Auwaerter Museum
Auwaerter Wappen


Henschel-Motor mit Lanova-Einspritzverfahren

Henschel-Motor mit Lanova-Einspritzverfahren

Baujahr: 1956
Nummer:
0558
Hersteller:
Henschel & Sohn , Kassel
Typ:
Henschel
Aufbauart/Ausf.:
Motor: 6 Zyl. Diesell
Leistung/Hubr.:
125 PS / 6130 ccm
Gewicht:
 kg
Länge:
 mm
Breite:
 mm
Höhe:
 mm
Sitzplätze: -

Vita:
Das Lanova-Einspritzverfahren ist ein Vorläufer des heute bekannten Direkteinspritzungsverfahrens.
Es beruht auf dem Lanova Luftspeicherverfahren für Dieselmotoren und wurde patentiert von Franz Xaver Lang. Die Motorkonstruktion verbindet den Außenspeicher im Zylinderkopf mit einer besonderen Form des Brennraums. Der Brennraum führte zu einer besonders günstigen Verwirbelung beim Ausblasen des Luftspeichers. Dadurch arbeitete der Motor auch bei geringem Luftüberschuss relativ rußfrei. Die letzte
Ausführung des Lanova-Verfahrens war ein sehr wenig störungsanfälliges System, das relativ geringe Anforderungen an das Einspritzsystem stellte. Der Kraftstoffverbrauch war gering, die Laufruhe bemerkenswert. Die Firma Henschel in Kassel verwendete das Lanova-Verfahren.
Der hier gezeigte Henschel-Motor hat einen durch einen Kolbenfresser verursachten kapitalen Motorschaden, wobei sogar der Motorblock aus Grauguss zerstört wurde.