Büssing    DE71

Baujahr: 1971


Hersteller:
Büssing
Typ:
DE71
Aufbauart/Ausf.: Gaubschat Motor: Büssing U7D
Leistung/Hubr.: 156 PS / 7420 ccm Gewicht: 15800 zul. kg
Länge:11165 mmBreite:2500 mm
Höhe:4051 mmPlätze:38, 53+8

Vita:
2329 stammt aus dem ersten Lieferlos der Büssing DE71 und wurde im Januar 1972 erstmalig zugelassen. Für den nachträglichen Einbau eines Bugheizschrankes von Dreiha musste das noch an der Front angebrachte BVG-Wappen einem Lufteinlass weichen. Aufgrund steigendem Vandalismus erhielt der Bus 1981/1982 eine Spiegelkonstruktion, welche die Beobachtung des Oberdecks verbessern sollte. Nach seiner Abstellung im Jahr 1984 gelangte 2329 nach Brühl, um als Shuttlefahrzeug für das Phantasialand eingesetzt zu werden. 2001 wurde der Bus von uns übernommen und aus eigener Kraft nach Berlin überführt. Aufgrund seines Einsatzes für das Phantasialand hatte der Wagen eine weiße Grundfarbe, sodass man sich 2006 für das Anbringen einer Vollwerbung entschied. Die Wahl traf auf die rote Werbung für das Schlüter Flammenbrot. Diese wurde von Hand auf das Fahrzeug aufgetragen. Aktuell steht der Wagen nach etlichen Einsätzen bei uns in der Werkstatt. Instandsetzungen der Karosserie und der Bremse stehen an. Der Wagen ist derzeit nicht zugelassen, aber fahrfähig.



www.konrad-auwaerter.de

Auwärter-Museum,  Auwärter-Neoplan-Bildarchiv,  Omnibus-Infos  ...