Kässbohrer    Setra S 130

Baujahr: 1971


Hersteller:
Kässbohrer
Typ:
Setra S 130
Aufbau: ..wie Hersteller Motor: Henschel 523, 5 Zyl.
Leistung/Hubr.: 230 PS / 11864 ccm Gewicht: 9400 kg
Länge:11270 mmBreite:2400 mm
Höhe:3140 mmPlätze:58

Vita:
In den 1960er Jahren begann bei Kässbohrer in Ulm eine neue Ära. Die Produktion machte einen riesigen Sprung nach vorne. Busse wurden immer mehr zum Transportmittel für die Massen. 1963 wurde der Setra S 125, der Vorläufer der Baureihe 100, auf der IAA in Frankfurt als neuer Stadtbus vorgestellt. Er sorgte mit seiner großen Kapazität von 125 Passagieren für Furore. Vier Jahre später überzeugte die entsprechende 100er-Serie den Markt. Bei Kässbohrer läutete das modulare Bauprogramm 100 eine neue Ära in der Busproduktion ein. Das Baukastenprinzip der 1959 eingeführten Baureihe 10 hatte bereits den Grundstein gelegt. Die Baureihe 100 perfektionierte dieses Produktionssystem und sorgte mit ihrer ersten Präsentation auf der IAA 1967 für Furore. Die Auswahl reichte vom 8,70 Meter langen S 100 über den S 110, S 120 und S 130 bis hin zum 12 Meter langen S 150.

Im Jahr darauf komplettierten die Weiterentwicklung des großen Reisebusses, der S 80 mit acht Sitzreihen und die längere Version des S 130, der S 140 mit 14 Sitzreihen die 100er-Baureihe. Neben einem schlanken und modernen Design waren die vielen spektakulären Innovationen der letzte Schrei. Zum Marktstart waren die Modelle S 130 und S 150 optional mit Luftfederung erhältlich. Ab 1969 profitieren die Fahrgäste von dieser Serienausstattung. Eine Doppelverglasung der Seitenscheiben mit Anti-Beschlag-System war nun ebenfalls serienmäßig, was den Komfort weiter verbesserte. Auch bei der Sicherheitsausstattung legte Kässbohrer nach. Schon damals verfügte der Setra über eine hervorragende Bremsanlage mit hydropneumatischen Bremsen, die sich dank eines Druckluftbremsventils äußerst feinfühlig dosieren ließen. Insgesamt wurden 12.339 Einheiten der 22 Modelle umfassenden Baureihe 100 verkauft, was den bisher größten Erfolg des Unternehmen darstellte.

Der Setra S 130 des Vereins Autocars Anciens de France wurde vom Busunternehmen Faure Coaches aus Vallon Pont d'Arc (Ardèche) zur Verfügung gestellt und ist fahrbereit und jederzeit einsatzfähig.



www.konrad-auwaerter.de

Auwärter-Museum,  Auwärter-Neoplan-Bildarchiv,  Omnibus-Infos  ...